Da sich die Qualität des diagnostischen Urteils nur durch regelmäßige Evaluationen, Anpassungen und Bewährungskontrollen sicherstellen lässt, haben wir eine eigens für diese Aufgaben vorgesehene Stabsstelle ins Leben gerufen. Unsere Testentwicklung befasst sich insbesondere mit der Evaluation, Pflege und Weiterentwicklung der dgp-Testverfahren, der Durchführung von Validierungsstudien sowie der Neuentwicklung maßgeschneiderter Aufgaben, Tests und Testbatterien.

Unsere Diagnostik-Experten verfügen über Know-how in klassischer und probabilistischer Testtheorie und arbeiten mit modernster Statistik-Software. Die Testentwicklung der dgp orientiert sich nicht nur am aktuellen Stand der Wissenschaft, sondern auch stets am Qualitätsstandard der DIN 33430.

Es kommt häufig vor, dass wir für unsere Projekte Teilnehmer*innen suchen, die Lust haben, unsere Forschung zu unterstützen, z.B. durch Ausfüllen eines Online-Fragebogens oder Lösen von Testaufgaben. Falls Sie uns dabei unterstützen möchten, folgen Sie einfach den entsprechenden Links.

Abgeschlossene Forschungsprojekte

Juni 2013 bis August 2014

Entwicklung und Validierung einer Kurzskala zur Erfassung von Arbeitszufriedenheit

Mitarbeiter*innenbefragungen enthalten häufig Fragen zur Arbeitszufriedenheit. Um die Arbeitszufriedenheit mit möglichst wenigen Fragen reliabel und valide zu messen, entwickeln wir zurzeit eine Kurzskala zur Erfassung von facettenbezogener und allgemeiner Arbeitszufriedenheit.

Die Studie erscheint demnächst in der Zeitschrift Diagnostica.

Oktober 2013 bis Juli 2014

Entwicklung eines berufsbezogenen Persönlichkeitsfragebogens

Die Entwicklung des neuen Persönlichkeitsfragebogens ist abgeschlossen. Der Fragebogen zu Selbsteinschätzung und Arbeitsverhalten (P1) erfasst die beiden Persönlichkeitsdimensionen Selbstwirksamkeit und Gewissenhaftigkeit und kann sowohl alleine als auch in Kombination mit anderen Auswahlverfahren der dgp verwendet werden.

Mai bis August 2014

Bewährungskontrolle der Testbatterie G2

Im Sommer 2014 wurde die Testbatterie G2 einer empirischen Bewährungskontrolle unterzogen. Es ergibt sich ein signifikanter Zusammenhang zwischen dem G2-Testergebnis und der Note der Abschlussprüfung (Zwischenprüfung) der jeweiligen Ausbildung von r = .27 (r = .64). Die komplette Studie lesen Sie in den kommenden dgp-Informationen.

Ristel, N., & Haarhaus, B. (2014). Bewährungskontrolle der Testbatterie G2. dgp-Informationen, 55(64).

April bis September 2013

Empirische Anforderungsanalyse

Ausbildungs- und Berufserfolg lassen sich nur dann präzise vorhersagen, wenn sich die beruflichen Anforderungen in den Auswahlverfahren widerspiegeln. Um die Passung von Anforderungen und Testinhalten sicherzustellen, wurde mithilfe quantitativer und qualitativer Methoden eine empirische Anforderungsanalyse durchgeführt. Die Ergebnisse lesen Sie in den kommenden dgp-Informationen.

Haarhaus, B., & Ristel, N. (2014). Was macht Bewerber*innen erfolgreich? – Eine empirische Anforderungsanalyse. dgp-Informationen, 55(64).

Mai 2013

Vorhersagekraft des Online-Vortests E2 im Vergleich zu Schulnoten

In einer empirischen Untersuchung mit 624 Teilnehmer*innen zeigt sich, dass der Online-Vortest E2 – im Gegensatz zu Schulnoten – die Leistung im schriftlichen Auswahlverfahren valide vorhersagt und damit Fehler bei der Auswahlentscheidung reduziert.

Download

Haarhaus, B. (2013). Der Nutzen onlinebasierter Vorauswahl – Validierung des DGP E2. DGP-Informationen, 54(63), 37-44.

März 2013

Akzeptanz schriftlicher Testverfahren

In einer empirischen Studie mit 740 Teilnehmer*innen wurde die Akzeptanz der DGP Testbatterie A3 analysiert. Die Akzeptanzurteile fallen insgesamt befriedigend bis gut aus und sind mit den Bewertungen anderer kognitiver Leistungstests vergleichbar. Eine Betrachtung der einzelnen Dimensionen macht deutlich, dass das Verfahren insgesamt als gut kontrollierbar und leicht belastend wahrgenommen wird.

Download

Haarhaus, B. (2013). Akzeptanz schriftlicher Testverfahren – Eine empirische Untersuchung auf Basis des DGP A3. DGP-Informationen, 54(63), 5-12.

April bis Juni 2013

Bewährungskontrolle der Testbatterie M2

Die dgp-Testbatterie M2 wurde anhand einer umfangreichen Stichprobe (N = 441) validiert. Es zeigen sich signifikante Zusammenhänge zwischen der Leistung im M2 und den Ergebnissen der Zwischenprüfung (r = .48) sowie der Abschlussprüfung (r = .46) der jeweiligen Ausbildungen. Dieses Ergebnis bestätigt, dass die Testbatterie M2 in der Lage ist, den Ausbildungserfolg valide vorherzusagen.

Download

Ristel, N., & Haarhaus, B. (2013). Die Vorhersage des Ausbildungserfolgs von Verwaltungsfachangestellten und kaufmännischen Berufen – Bewährungskontrolle der DGP-Testbatterie M2. DGP-Informationen, 54(63), 45-59.

Mai bis Juli 2011

Bewährungskontrolle der Testbatterie A2

Die Testergebnisse von 51 Bewerber*innen, die in den Jahren 2006 und 2007 das schriftliche A2-Verfahren der dgp durchlaufen haben, werden verwendet, um den Ausbildungs- und Studienerfolg im gehobenen Verwaltungsdienst und vergleichbaren Laufbahnen vorherzusagen. Unkorrigierte Validitätskoeffizienten zwischen r = .42 und r = .52 verdeutlichen, dass der A2 in der Lage ist, den Ausbildungs- und Studienerfolg über mehrere Jahre valide vorherzusagen.

Download

Haarhaus, B., Buchhester, S., & Ristel, N. (2012). Bewährungskontrolle des A2-Verfahrens: Hintergründe, Ergebnisse und Konsequenzen. DGP-Informationen, 53(62), 5-10.

2009

Konstrukt- und Kriteriumsvalidität des BIS-r-dgp

In einer Studie mit 379 Teilnehmer*innen werden konvergente und diskriminante Validität sowie zur Kriteriumsvalidität des BIS-r-dgp nachgewiesen. Die Aufgaben des BIS-r-dgp finden sich heute z.T. in der Testbatterie A3 wieder.

Download

Kersting, M. (2009). Die DGP Testverfahren - Ein kurzer Rückblick und eine aktuelle Studie zur Konstrukt- und Kriteriumsvalidität des BIS-r-DGP Tests. DGP-Informationen, 51(60), 22-37.

2007

Bewährungskontrolle der Testbatterie GA

Rieke und Kolleginnen haben im Jahr 2007 die erste Validierungsstudie der Testbatterie GA für gewerbliche Berufe durchgeführt. Es zeigt sich, dass der GA-Test sowohl die Theorie- als auch die Praxisnote der Abschlussprüfung am Ende einer gewerblichen Berufsausbildung gut vorhersagen kann. Die Aufgaben der Testbatterie GA finden sich heute z.T. in der Testbatterie G2 wieder.

Download

Rieke, J., Brendler, K., & Knorz, C. (2007). Auswahl von Bewerbern/innen in den gewerblichen Berufen: Eine Bewährungskontrolle für den Test „Gewerbliche Ausbildung“ (GA). DGP-Informationen, 50(59), 62-72.

2005

Bewährungskontrolle des BIS-r-dgp

In zwei Studien zur Kriteriumsvalidität des BIS-r-dgp ergeben sich signifikante Zusammenhänge von r = .43 und r = .33 zwischen dem anforderungsspezifisch gewichteten Testpunktwert und der Note der Laufbahnprüfung. Die Aufgaben des BIS-r-dgp finden sich heute z.T. in der Testbatterie A3 wieder.

Download

Thielepape, M., & Kersting, M. (2005). Evaluation und Qualitätsoptimierung in der Personalauswahl: Zwei Bewährungskontrollen. DGP-Informationen, 49(58), 2-20.

2005

Entwicklung des Tests „Informatik-Basiswissen“

Um eine aussagekräftige Eignungsdiagnostik für Ausbildungsberufe im EDV-Bereich zu betreiben, bedarf es eines standardisierten Instruments zur Erfassung von spezifischen Fachkenntnissen, um damit u.a. auf das notwendige inhaltliche Interesse an der Ausbildung zu schließen. Die vorliegende Studie beschreibt den Prozess der Entwicklung und Validierung des Tests „Informatik-Basiswissen“.

Download

Brendler, K. (2005). Test „Informatik-Basiswissen“ – Entwicklung und Überprüfung der Validität. DGP-Informationen, 49(58), 21-32.